25 Jahre Arbeitsgemeinschaft Gleichstellung

Kategorie: Aktuelles

Kommunale Gleichstellungsbeauftragte

Von der Pionierarbeit zur Netzwerkarbeit - Mit kleinen Schritten zu voller Fahrt

Ein Jubiläum der besonderen Art feiert die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen im Rhein-Kreis Neuss. Sie besteht im Februar 25 Jahre. Der Arbeitskreis setzt sich derzeit aus 8 kommunalen Gleichstellungsbeauftragten zusammen, nämlich aus Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Rommerskirchen und dem Rhein-Kreis Neuss. Die Stelle in Jüchen ist seit längerer Zeit vakant. Seit 1987 gibt es eine Zusammenarbeit zwischen den Kommunen, begonnen mit den Städten Kaarst, Neuss, Grevenbroich, Korschenbroich und Dormagen. Schnell kamen die Kommunen Meerbusch und Mönchengladbach hinzu (Mönchengladbach aufgrund des gemeinsamen Arbeitsamtsbezirkes bis 2004). Da seit 1994 die Pflicht zur Bestellung einer Gleichstellungsbeauftragten ab einer Einwohner/Einwohnerinnenzahl ab 10.000 besteht, hat sich der Arbeitskreis deutlich vergrößert und wurde mit den Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen und dem Rein-Kreis Neuss komplettiert.

Die Pionierarbeit ist längst Vergangenheit. Sie wurde geprägt durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit zu rechtlichen Forderungen nach Gleichberechtigung und das Aufzeigen der Benachteiligungen für Frauen. Kritische Anmerkungen in Flyern, Frauenthemen in Ausstellungen, Lesungen, Frauenmessen und Literaturprojekten bestimmten die Themen der gemeinsamen Arbeit. Wie sinnvoll und auch wirtschaftlich diese kreisweite und kommunenübergreifende Zusammenarbeit ist, zeigt und zeigen Synergieeffekte und gemeinschaftliches Handeln. Außerdem können neue Kolleginnen über die feste Arbeitsgemeinschaft integriert und unterstützt werden. Bei aller Projektarbeit wurde der Blick in die eigene Kommune dabei nicht vergessen.