22.11.2016 Diskussionsveranstaltung „Nein heißt Nein!“ im Kreishaus Grevenbroich

Kategorie: Aktuelles

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Hans-Jürgen Petrauschke, lud jetzt zu der Diskussionsveranstaltung „Nein heißt Nein!“ in den Sitzungssaal des Grevenbroicher Kreishauses ein. Die Diplom-Psychologin Margret Schnetgöke von FrauenLeben aus Köln berichtete zunächst in einem Impulsreferat zur Silvesternacht in Köln und deren Folgen. Sie konnte dazu aus nächster Nähe von Betroffenen berichten, die von der Menge der Übergreifenden und der Machtlosigkeit von Begleitpersonen und auch der Polizei erschüttert und traumatisiert wurden.

Frau Schnetgöke verwies darauf, dass der Bundestag im Sommer dieses Jahres einstimmig das neue Sexualstrafrecht beschlossen hat, wonach ein „Nein“ jetzt ausreicht, sexuelle Gewalt zu bestrafen. Auch sexuelle Belästigungen durch Grapschen sowie Handlungen gegen die sexuelle Selbstbestimmung aus einer Gruppe heraus, wie sie seit der letzten Silvesternacht die Öffentlichkeit beschäftigen, werden künftig bestraft.

Janne Gronen und Ursula Habrich von der Frauenberatungsstelle Frauen helfen Frauen in Neuss, die im ganzen Rhein-Kreis agiert, berichteten über einen steigenden Beratungsbedarf. Sie möchten mit der Gründung eines Arbeitskreises mit den Gleichstellungsbeauftragten, der Polizei und weiteren Fachleuten einen sicheren Rhein-Kreis Neuss für Frauen und Mädchen erreichen. Dazu wurde die Frauenberatungsstelle auch personell verstärkt. Als neue Mitarbeiterin wurde Meike Offer vorgestellt, die dort zukünftig mit Fleur König jeweils in Teilzeit beratend tätig sein wird.

Die interessierten Anwesenden beteiligten sich anschließend an der regen Diskussion mit Vertretern der Polizei und weiteren Ansprechpersonen aus dem Netzwerk „Bündnis gegen häusliche Gewalt“, das im November 2011 beim Rhein-Kreis Neuss ins Leben gerufen wurde.

Die Veranstaltung fand im Vorgriff auf den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November statt. Rund um diesen Tag setzt TERRE DES FEMMES mit der Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ ein weithin sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen. Wie schon in früheren Jahren beteiligt der Rhein-Kreis Neuss sich auch bei der Fahnenaktion 2016 und zeigt Flagge vor den Kreishäusern in Neuss und Grevenbroich!

 

 

Margret Schnetgöke, Janne Gronen, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Ursula Habrich und Meike Offer

 

 

Fahne „frei leben - ohne Gewalt“ vor dem Ständehaus in Grevenbroich