11.09.2013 Arbeitstreffen der Gleichstellungsbeauftragten

Kategorie: Aktuelles

Thema unter anderem: Projekt "Gewinn Gesundheit"

Jüchen: Auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Jüchen, Ursula Schmitz und Silke Rafaneli, trafen sich ihre Amtskolleginnen im Rhein-Kreises Neuss zum quartalsmäßigen Treffen im Jüchener Rathaus.

Am Treffen der Arbeitsgemeinschaft nahmen diesmal Ursula Habrich und Martha Stein von der Frauenberatungsstelle Neuss teil, von denen das Projekt „Gewinn Gesundheit“ vorgestellt wurde. Dieses neue Projekt wird vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW in Zusammenarbeit mit der Frauenberatungsstelle Neuss betreut und gefördert.

Gewalt ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Ein gemeinsames Netzwerk der Frauenberatungsstellen und den unterschiedlichsten Gesundheitsakteuren soll hierbei einen praxisnahen und effektiven Weg für eine gewaltsensible Gesundheitsversorgung anbieten.

Zur Teilnahme hieran wird deshalb momentan bei Ärzten, Krankenhäusern, Hebammen usw. im Rhein-Kreis geworben.Durch Interventionsprogramme für Gesundheitsberufe soll die Erkennungsrate von Gewalt erhöht, die Versorgung verbessert sowie die Inanspruchnahme spezialisierter Hilfen verbessert werden.

Die Frauenberatungsstelle Neuss bietet seit 1982 psychologische und psychosoziale Beratung für Frauen in Problem- und Notsituationen an.Sie begleitet Frauen in Notlagen und Krisen und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Lösungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Beratungsstelle arbeitet unabhängig, steht unter Schweigepflicht und berät auf Wunsch auch anonym. Weitere Informationen könne der Internetseite www.frauenberatungsstelle-neuss.de entnommen werden.

 

Die Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss mit Frau Habrich (mitte) und Frau Stein (hinten links) von der Frauenberatungsstelle Neuss.